Ausgewählte biologische Grundlagen der Kritischen Psychologie (II): die Problematik Rassenbegriff/Rassismus

Artikel von Volker Schurig in Forum Kritische Psychologie 56 (2012).

Download: FKP_56_Volker_Schurig

Zusammenfassung

Eine Untersuchung der unterschiedlichen Rassenbegriffe in der Biologie (in der Taxonomie, Anthropologie, Evolutionsbiologie, Züchtungsforschung) zeigt, dass es sich dabei um hypothetische Konstrukte handelt, die in (methodologisch) verschiedener Weise auf genetische Variabilität Bezug nehmen und deren Wissenschaftscharakter in Frage steht. Neben einer progressiven Linie des (nicht-wissenschaftlichen) Rassebegriffs in der Tierzüchtung ist eine absteigende Linie in der Anthropologie festzustellen. In jedem Falle gilt es, die Fragestellungen, Begründungen und Wissenschaftskriterien, die mit einem typologisch, populationsgenetisch oder phylogenetisch konstruierten Rassenbegriff verbunden sind, zur Kenntnis zu nehmen (etwa die Frage nach geographischer Variabilität in der Hominidenevolution) und die Begriffe auf ihre heuristische Funktion zu prüfen. Dies ist auch eine wesentliche Voraussetzung dafür, empirisch überprüfbare biologische Sachverhalte von biologistischen Rassendebatten, die mit Wertbegriffen operieren, zu unterscheiden.

Summary: Selected biological foundations of critical psychology (II) – the concept of race / racism

An analysis of the different notions of race in biology (in taxonomy, anthropology, evolutionary biology, breeding research) shows that we are dealing with hypothetical constructs referring to genetic variability (in methodologically different ways) and that their scientific character is in dispute. Alongside a progressive line of a (non-scientific) notion of race in breeding research we find a degressive line in anthropology. It is crucial anyway to figure out the concrete questions, foundations and epistemological criteria connected to a typologically, anthropologically, phylogenetically constructed notion of race (e.g. the question of geographical variability in the evolution of hominids) and to review its heuristic function. This is also essential in order to distinguish between empirically validated biological facts and biologistic race debates operating with concepts of value.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Online-Publikationen und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.