Nächster Kritisch-Psychologischer Salon 2020/21

Kritische Umweltpsychologie – Stand und Perspektiven

Datum: 11.12.2020, 18:30 bis 20 Uhr

Ort: Online via Zoom

Zugangsdaten per E-Mail an anmeldung@kritische-psychologie.de, Betreff: Salon

Kann die Psychologie zur Überwindung der Klimakrise beitragen? Umweltpsychologie ist i.d.R. „Mainstream-Psychologie“, mit allen Problemen, die damit einhergehen. Kritische Psychologie hat bisher nur wenig zu ökologischen Themen gearbeitet. Kritische Umweltpsychologie ist der Versuch, vorliegende Ansätze zu reinterpretieren und eine „subjekt-zentrierte Wissenschaft der gesellschaftlichen Transformation“ zu entwickeln.

Steffen Krenzer arbeitet für Mehr Demokratie e.V. und ist Initiator des Arbeitskreises Kritische Umweltpsychologie der Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V.

(Moderation: Michael Zander)

+++
Der nächste Termin: 08.01.2021: Rechtsruck & psychiatrische Praxis – Wie umgehen mit Rechtsradikalismus im psychiatrischen Alltag? (Samuel Thoma, Moderation: Leonie Knebel)

Rubrik: Veranstaltungen | Tags:

Kritisch-Psychologische Online-Salons 2020/21

Arbeitskämpfe im Krankenhaus – was bewegt die Aktivist_innen?

Datum: 13.11.2020, 18:30 bis 20 Uhr

Ort: Online via Zoom

Zugangsdaten per E-Mail an anmeldung@kritische-psychologie.de, Betreff: Salon

Aus einer kritisch-psychologischen Perspektive wurde untersucht, warum sich Beschäftigte in Arbeitskämpfen in Krankenhäusern einbringen, welche Ziele sie verfolgen und wie sich ihre Begründungen im Verlauf der Auseinandersetzungen verändern. Ihre Vorstellungen von (kollektiver) Handlungsfähigkeit sowie Politisierungs- und Solidarisierungsprozesse stehen dabei im Fokus der Analyse.

Stephan Trautner hat dazu im Rahmen seiner Masterarbeit geforscht. Er ist seit 2016 Teil des Vorbereitungsteams der Ferienuniversität Kritische Psychologie.

+++
Die nächsten Termine: 11.12.2020: Kritische Umweltpsychologie – Stand und Perspektiven (Steffen Krenzer, Moderation: Michael Zander), 08.01.2021: Rechtsruck & psychiatrische Praxis – Wie umgehen mit Rechtsradikalismus im psychiatrischen Alltag? (Samuel Thoma, Moderation: Leonie Knebel)

Rubrik: Veranstaltungen | Tags:

Forum Kritische Psychologie Spezial – »ask them why«

Ausgewählte Beiträge der Ferienuni Kritische Psychologie 2018

Argument-Verlag, 13 Euro

ISBN 978-3-86754-605-8

Inhalt

Redaktion dieser Ausgabe: Nora Dietrich, Thomas Dohmen, Theresa Huber, Till Manderbach, Daniel Schnur, Daniil Serko, Stephan Trautner, Eileen Wengemuth


Editorial

Eileen Wengemuth
Wozu mich als Psychologin mit Philosophie und Gesellschaft beschäftigen? Kurze Werbeveranstaltung für lange Texte

Ingar Solty
Menschliche Freiheit/kapitalistische Unfreiheit. Einführung in die Grundbegriffe des Marxismus

Alex Greifenstein & Annette Schlemm
»Da dann Widersprüche …« – Dialektik in der Kritischen Psychologie

* * *

Motivation

Marina Minor
Wer motiviert wen, wozu und warum? Selbstbestimmtes Handeln und Motivation in Gamification und Nudging als Beispiele gegenwärtiger Motivationsforschung – Versuche einer Reinterpretation

Sigga Waleng & Morten Nissen
Der Sinn der Sache? – eine immanente Kritik des pragmatischen Umgangs mit Motivation

* * *

Marcus Beisswanger »… und raus bist du!« Zum Verhältnis von sozialer Ausschließung und instrumenteller Akzeptanz im Drogenhilfesystem

Simon Groten
Abstrakt isoliert ist nicht kapiert – zur Kritik am Konzept der ›psychischen Krankheit‹

Christine Zunke
›Roll-back‹ in die Steinzeit? Kritik der evolutionären Psychologie am Beispiel ihrer Begründung von Geschlechtscharakteren

* * *

Debatte

Denis Neumüller, Flavio Stein, Ranjana Schirin Kochanek & Stefan Meretz
Kritische Psychologie und Emanzipation

Michael Zander
»Kritische Psychologie und Emanzipation«. Zur Kritik an den Auffassungen von Denis Neumüller et al.

Denis Neumüller, Flavio Stein, Ranjana Schirin Kochanek & Stefan Meretz
Antwort auf Michael Zanders Kritik unserer Auffassungen

Stefan Meretz & Simon Sutterlütti
Nachtrag: Utopie und Transformation

Michael Zander
Was heißt »Arrangement mit den Herrschenden« und woher kommt die Rede von den »Nebenwidersprüchen«? Antwort auf die Gegenkritik von Denis Neumüller et al. und Meretz & Sutterlütti

* * *

Sascha Frank & Sigga Waleng
Interview mit Fernando González Rey

Autor*innen

Rubrik: Neuerscheinungen | Tags:

Erster kritisch-psychologischer Salon 2020

„Psychotherapie, Depression und Emanzipation“

Ort: Internet (via zoom)

Zeit: Freitag, 10. Juli 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, wie eine kritisch-psychologische Praxis mit Diagnosen und psychotherapeutischen Logiken umgehen kann. Anschließend wird eine Studie vorgestellt, die ambulant arbeitende Psychotherapeutinnen mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie und Schematherapie sowie ihre Patient*innen mit Interviews begleitet hat, um herauszufinden, welche Potentiale, Widersprüche und Grenzen eine emanzipatorisch-intendierte Psychotherapie bei Depression hat.

Dipl.-Psych. Leonie Knebel arbeitet als Psychotherapeutin

Rubrik: Veranstaltungen | Tags:

Ferienuni: Verschoben auf 2021!

Die Ferienuni Kritische Psychologie 2020 wird aufgrund der Covid-19-Pandemie in der geplanten Form um ein Jahr verschoben.

Die Ferienuni Kritische Psychologie 2021 findet im September 2021 statt, vom 7.-11.September 2021.

In der für dieses Jahr geplanten Woche (8.-12. September 2020) werden wir ein kleines Alternativprogramm in verschiedenen Online-Formaten anbieten.

Weitere Infos hier: https://www.ferienuni.de

Rubrik: Veranstaltungen |

Marx bleibt aktuell – Perspektiven für die Einzelwissenschaften

Hrsg. von Wolfgang Maiers & Renatus Schenkel

Dass der Gesellschaftstheoretiker Karl Marx (1818–1883) mit seinem Werk bis heute höchst aktuell ist, zeigen die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes mit Beiträgen wie »Grenzenlose Akkumulation: Marx und die Globalisierung«, »Keynesianische Konzepte (Flassbeck u. a.) zur aktuellen Krisenbekämpfung«, »Mit Karl Marx über Kinderarmut, Kinderarbeit und Kinderrechte«, »Karl Marx und Kritische Medizin / Gesundheitswissenschaften«.
Mit Beiträgen von Jürgen Bennies, Michael Hoffmann, Michael Klundt, Hagen Kühn, Wolfgang Maiers, Katrin Reimer-Gordinskaya, Renatus Schenkel und Nicola Wolf-Kühn.

 

Marx bleibt aktuell – Inhaltsverzeichnis

 

Rubrik: Neuerscheinungen | Tags: ,

Forum Kritische Psychologie: Alle Ausgaben ab jetzt online verfügbar

Zwischen 1978 und 2017 erschien das Forum Kritische Psychologie (FKP) in 60 Ausgaben beim Argument-Verlag. Alle 59 regulären Ausgaben und ein Sonderheft stehen jetzt online auf der Website kritische-psychologie.de zur Verfügung. Wir danken den Beteiligten herzlich für ihren jahrelangen und unermüdlichen Einsatz.
Die Ausgaben der seit 2018 erscheinenden Zeitschrift Forum Kritische Psychologie – Neue Folge sind über den Buchhandel erhältlich und werden mit zeitlicher Verzögerung ebenfalls online zur Verfügung gestellt.

Rubrik: Nachrichten |

Elternschule

Kommentar zum Dokumentarfilm von Jörg Adolph und Ralf Büchler über die Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen

Artikel von Gisela Ulmann in Forum Kritische Psychologie Neue Folge 2 (2020).

Download: FKP-NF-2 Ulmann

Zusammenfassung

Der Dokumentarfilm »Elternschule« führte, v.a. durch seinen Trailer im Internet, zu einem »Shitstorm« ebendort, aber auch zu Klagen von Ärzten wegen Misshandlung Schutzbefohlener gegen die dokumentierte Klinik. Psychologisch orientierte Institutionen verteidigten die Therapiemethode der Klinik. Da es möglich wurde, den Film auf einer DVD zu analysieren, habe ich dies im Hinblick auf die im Film vorgetragenen Entwicklungstheorien des Diplom-Psychologen Langer getan und ausgeführt, dass er sich nur auf behavioristische Lerntheorie bezieht und neuere Theorien in der Entwicklungspsychologische sowie der Pädagogischen Psychologie, die Kinder nicht mehr als Objekte des Erziehers konzipieren, nicht mal erwähnt. Seine Theorie kommentiere ich mit dem hier kurz zusammengefassten Fazit: Unterwerfung statt Autonomie.

Rubrik: Online-Publikationen | Tags: ,

Partizipative Forschung und Gender

Emanzipatorische Forschungsansätze weiterdenken

Hrsg. Ariane Brenssell & Andrea Lutz-Kluge

Nicht über Menschen forschen, sondern mit ihnen – das ist die Grundidee partizipativer Forschung. Der vermeintlich ‚neutrale‘ Forschungsstandpunkt wird aufgegeben zugunsten eines gemeinsamen und parteilichen Forschens mit dem Ziel der emanzipatorischen Veränderungen von Geschlechter- und Lebensverhältnissen. Der Band bietet eine Einführung in die feministisch-partizipative (Aktions)-Forschung und versammelt ausgewählte Forschungsprojekte aus dem deutschsprachigen und angelsächsischen Raum. Der thematische Fokus liegt dabei auf der Auseinandersetzung mit Geschlechterverhältnissen im Kontext von Sexarbeit, Strafvollzug, Gewalt und Traumaarbeit, Trans*Community und Gesundheitsförderung. Dabei werden methodische sowie anwendungsbezogene Ansätze wie communitybasierte Forschung, betroffenenkontrollierte Forschung, Participative Action Research, Ästhetische Forschung und Mixed-Methods-Forschung vorgestellt und in Hinblick auf ihre spezifisch partizipative Qualität reflektiert.

Inhaltsverzeichnis

Rubrik: Neuerscheinungen | Tags: